zerstoerte Banner Um den Weg vom KZ Tannenberg zu den Fabrikationshallen von Rheinmetall als Weg der Erinnerung zu markieren, stellten wir u.a. sechs verschiedene großformatige Banner her. Die darauf zu findenen Informationen und Bilder sollten den vorbeikommenden Anwohner*innen die Möglichkeit geben, sich mit dem Leidensweg der Zwangsarbeiter*innen und der Geschichte ihre Dorfes während des Faschismus auseinanderzusetzen.

Es wurden drei Sätze dieser Banner produziert. Eins hing am Camp - und zwei Sätze wurde während der Wegmarkierwung am 5. September 2019 am Werkszaun von Rheinmetall angebracht. Das hatten wir in einem Flugblatt angekündigt und zum Mitmachen eingeladen:

"Am Donnerstag, den 05.09.2019, werden wir einen Weg der Erinnerung bahnen, vom Ort der Überreste des Zwangsarbeitslagers Tannenberg (KZ-Außenlager von Bergen-Belsen) zum Rheinmetallwerk. Wir machen den Weg sichtbar, den die Frauen täglich laufen mussten, mit Transparenten, Fototafeln und vielem mehr."

In den folgenden Tagen kam es bereits zu ersten Zerstörungen: Banner wurden versucht abzureißen und wurden aufgeschlitzt. Diese ersten Zerstörungen konnten wir beheben. Die Fotos zeigen die Zerstörungen und bilden die wiederhergestellten Banner ab.
Aber auch die restaurierten Banner hielten keine zwei Tage - dann wurden sie unrettbar zerfetzt.








Die Zerstörungen:
zerstoerte Banner zerstoerte Banner zerstoerte Banner
zerstoerte Banner zerstoerte Banner zerstoerte Banner